Sambia

Sambia ist eine Republik im südlichen Afrika mit 14 Millionen Einwohnern.
1964 gewann Sambia die Unabhängigkeit von Grossbritannien und setzte danach die ganze Hoffnung auf die Bildung, die sie mit den damals noch reichlich fliessenden Einnahmen aus den Kupferminen finanzierte. Zehn Jahre später brach der Kupferpreis zusammen, was grosse Projekte wie Gratisbildung und freie medizinische Versorgung in Frage stellte. Der wirtschaftliche Niedergang des Landes wurde beschleunigt durch die Schliessung der Grenze zum damaligen Rhodesien, durch das Ausbleiben der Regenzeit und durch Missmanagement im öffentlichen und privaten Sektor. Zudem brach eine Aids-Epidemie im Land aus, die bis heute eine Million Menschen zu Waisen machte.
Inzwischen hat sich der Kupferpreis wieder erholt. Allerdings befinden sich die Minen heute nach der Privatisierung mehrheitlich im Besitz ausländischer Firmen, mit denen der sambische Staat aufgrund der tiefen Steuerabgaben im Streit liegt.

Sambia in Afrika

Sambia in Afrika

Sambia versus Europa

Sambia versus Europa

Sambia

Sambia

Ethnien in Sambia

Ethnien in Sambia

Die sambische Amtssprache ist Englisch, daneben gibt es vier lokale Hauptsprachen: Lozi, Nyanja, Bemba und Tonga. Insgesamt werden in Sambia 78 Sprachen gesprochen.

Change this in Theme Options
Change this in Theme Options